geschrieben von Mischa in Horumersiel, Deutschland · 07.07.2014 · 17 Kommentare ·

Tatsächlich, wir haben es geschafft! Die SAILOR MOON ist im Wasser, wir haben alles verstaut und wir sind unterwegs! Momentan liegen wir im Hafen von Horumersiel, ein kleines Feriendorf mit riesigem Campingplatz am östlichen Ende von Ostfriesland.
Der letzte Blogeintrag ist schon eine Weile her, aber die letzen Wochen haben wir von Früh bis teilweise lang nach Mitternacht gearbeitet, um rechtzeitig fertig zu werden. Unsere einzige Ablenkung war der Besuch von Jaquelines Familie: Ihre Eltern, ihr Bruder Kai und die Großeltern sind extra aus dem Burgenland gekommen, eine Fahrt von läppischen 14 Stunden… Auch ihnen gefällt es in Varel, das Fischbüffet schmeckt sowieso jedem, und ihre Skepsis gegenüber unserem Boot und der Reise im Allgemeinen zerstreut sich schnell. Auch zu fünft übernachten wir auf der SAILOR MOON und frühstücken jeden Morgen gemeinsam im Appartment der Großeltern. Tagsüber werkeln wir dann ein bisschen am Boot, erledigen ein paar Dinge mit dem Auto oder freunden uns mit den Schafen am Deich an. Am Abend fahren wir dann meist in die Stadt und schauen WM-Spiele. Sonntag Morgen brechen die fünf aber auch schon wieder auf, und wir arbeiten alleine weiter. Dann erfahren wir, dass es mit dem Kranen erstmal nichts wird, der Werftchef Heino ist leider erkrankt, und sonst darf aus rechtlichen Gründen keiner den Kran bedienen. Aber wir haben eh noch genug zu tun schaffen es gerade mal so, das Boot bis zum angepeilten Krantermin am Freitag (4. Juli) fertigzukriegen. Heino ist wieder da, und wir werden tatsächlich als eines der ersten Boote ins Wasser gekrant. Geschafft! Die SAILOR MOON ist im Wasser!

Die Nummer 35 (?)

Die Nummer 35 (?)

Die Familie Kallinger am Deich

Die Familien Kallinger und Sauer am Deich

Der Kai streicht, bis der Lack leer ist

Der Kai streicht, bis der ganze Lack “weg” ist

Ein paar Dosen

Ein paar Dosen

Mittlerweile fühlen wir uns schon wie zu Hause in Varel und wir kennen die ganze Werft-Connection. Henning zum Beispiel, an dessen Boot JAN VORWÄRTS wir längsseits liegen, hat ein bewegtes Leben hinter sich. Als Kapitän war er jahrelang für die Reederei Hamburg Süd in Südamerika und Afrika unterwegs. Später wurde er Lehrer und dann Schulleiter auf Helgoland. Mittlerweile lebt er auf seinem Boot hier im Vareler Hafen und erzählt uns von seinen Reisen im englischen Kanal und Schottland oder seinen Erlebnissen auf Helgoland.

Auf ein Weizenbier mit Bananensaft bei Henning

Auf ein Weizenbier mit Bananensaft (wirklich gut!) bei Henning

Kranen

Kranen

Am Sonntag ist es dann soweit: Nach einer Abschiedsfeier mit Henning und Benjamin am Vortag stehen wir früh auf, um kurz nach Hochwasser durch die Schleuse und dann mit ablaufendem Wasser durch den Prickenweg aus dem Jadebusen zu kommen. Wir richten uns nach Hennings Rat, bei Paaren an Bord solle die Frau am Steuer stehen, und so startet Jaqueline am 06. Juli 2014 um 08:12 Uhr den Motor und bugsiert die SAILOR MOON geschickt durch die Schleuse. Wir haben Varel verlassen! Ein bisschen Wehmut ist natürlich auch dabei, denn wir haben hier doch schon insgesamt fast ein halbes Jahr verbracht und die Stadt, den Hafen und natürlich die Werft samt “Bewohnern” ins Herz geschlossen. Fast alle hier waren ausnahmslos freundlich und hilfsbereit, daher auf diesem Weg nochmal danke und liebe Grüße an Heino, Benjamin, Henning, Gisela, Hajo, unsere Nachbarn Sonja und Jürgen, und alle anderen, deren Namen wir auch nach zwei Monaten noch nicht kennen (dafür aber alles über die zugehörigen Schiffe wissen).
Außer dem Schleusenwärter und ein paar Robben nimmt niemand von unserer Abfahrt Notiz, und so motoren wir mutterseelenalleine durch den Prickenweg und dann an Wilhelmshaven vorbei. Ich bin (angeblich) äußerst nervös, überprüfe ständig alles und merke daher auch sofort, dass unsere eigentlich wassergeschmierte Wellendichtung komplett trocken ist. Nach einigem Herumwerkeln kommt auch Wasser, und wie! Vier volle Kübel schöpfen wir bis Wilhelmshaven aus dem Motorraum, da ist irgendwas faul! Mit der Zeit pendelt sich das Ganze aber ein und wir setzen ein bisschen entspannter die Genua und segeln ein bisschen. Kurz vor Horumersiel dann das nächste Problem: Das WC, dass gestern noch anstandslos funktioniert hat, ist undicht! So ereignisreich hätte unsere erste Fahrt nicht unbedingt sein müssen. Wir finden das Problem aber rasch, wir haben wohl den Abflussschlauch zu stark gebogen und er ist direkt am Ventil gebrochen. Das Ventil ist aber dicht, gottseidank! So schöpfen wir wieder Wasser aus dem Boot, diesmal aus der Bilge. Fast verpassen wir daher die Abzweigung nach Horumersiel, wo wir für drei Stunden ankern und auf Hochwasser warten müssen. Dann ist genug Wasser da, wir holen den Anker auf und biegen in den Prickenweg ein. Gebannt beobachten wir das Echolot, eine flache Stelle (1,5 m) lässt den Puls nochmal hochgehen, dann sind wir drinnen und Jaqueline bringt uns sicher an den Steg. Wir sind wirklich so richtig unterwegs! Wir können es anscheinend noch nicht wirklich glauben, zumindest fehlt uns noch das richtige Segel-Feeling, und wir nehmen uns für den nächsten Tag viel zu viel vor: Kochen, Backen, Wäsche waschen, tropfende Luke abdichten, einkaufen, Diesel holen, Wellendichtung überprüfen, und und und. So kommt es, dass es plötzlich 10 Uhr abends ist und wir noch nicht wissen, wohin wir morgen segeln wollen. Macht nichts, ein Gang zurück, wir bleiben noch einen Tag hier, arbeiten weniger und entspannen uns mehr, und werden morgen ausgiebig Karten und Seehandbücher studieren und neues Ziel festlegen.

Abschied aus Varel

Abschied von Varel

Jaqueline wartet auf die Flut

Jaqueline wartet auf die Flut

Welches ist wohl unser Boot?

Welches ist wohl unser Boot?

Unsere Ankunft in Horumersiel muss natürlich nach Hause gemeldet werden

Unsere Ankunft in Horumersiel muss natürlich nach Hause gemeldet werden


17 Comments

  1. Gratulation zum Start! Heute dürfte das Wetter ja weniger gut werden – da habt Ihr Zeit, die Anfangs-Weh-Wehchen zu beheben ;-).
    Funktioniert der Funk?

    Liebe Grüße! Wolfgang

  2. Liebe Jaqui, lieber Mischa!

    Gratulation auch von mir!! Wahnsinn, was ihr alles geschafft habt! Wenn man sich so alle Blogbilder ansieht, kann man fast nicht glauben, dass es wirklich schon wieder im Wasser ist – und das dicht! 😉

    Ich wünsch euch alles Gute, viel Spaß und perfektes Segelwetter für euer 1. und alle kommenden Ziele! Hoffentlich hört/liest man weiterhin oft von euch!!

    Alles Liebe
    Nici

    • Liebe Nici,
      danke dir für deinen lieben Eintrag! Ich habe nicht darauf vergessen, Bilder reinzustellen wo man die schönen Farben der Pölster sieht. Ich hoffe, dass ich es noch diese Woche schaffe. Schon mal vorweg: sieht super schön aus!
      Hoffe sehr, dass es euch auch gut geht und ihr die Ferien so richtig genießen könnt!
      Verregnete, aber trotzdem ganz liebe Grüße aus Horumersiel
      Jaqueline

  3. Hi ihr 2!

    Toll wos es bis jez gmocht hobts!! Is org wie schnö so a hoibs Joa um is. I bin scho so neugierig vo eichare eindrücke wos so hom werts und Gfrei mi imma für wenn ma wos lest vo eich!!

    A por Infos fia de jaqui vo daham(was nit obs des scho mitgriagt host) : de schlaffer Linda hot an Bub griagt. Der wieder Simone hom geheiratet. De Alexandra Steiger (hack) griagn a a Baby. De prets Stefanie hota gheirat. Da posch Daniel griagn a a Baby. 😉 des woas amui.

    Für spaß und ois guade eich 2
    Bussis

    • Serwas Nina!
      Des daugt ma, wennst ma schreibst wos si so duat, natürli hob i nix mitkriagt 🙂 Na seawos, do gehts rund! Hot si den Meidlinger gheiratet, den wia eh scho gsegn hom?
      Ah, da Peter und Alex hom jo a letztes Joa gheirat glaub i. I finds guad, dass olle Kinder griagn. Muas in Mischa a no üwazeign, dass wos geht 😉
      Echt? Hob fa dea scho ewig nix mehr gheat. Hot si in Neckenmoak gheirat?
      Wenns woa is werma moang wieder weiter segeln und auf a Insel – Wangerooge. Bin scho gsponnt wias duat sei wiad. S’Wetter sui jo wieder besser wern. Heit nur Wind und leichter Regen.
      Kunst ma jo a Mail schreim wos si bei eich so duat! Hob gsegn es woats auf da Pfingstweinkost – hot lustig ausgschaut, hob glei a bisi Heimweh griagt.. Werd jetzt wos guads kocha, dass ma moang a Verpflegung auf unsan Segelweg hom.
      Los ma in Daniel sche griasn! Mochts is guads – bussi + liebe grüße
      Jaqueline

  4. Woohoo! Gratuliere euch! 🙂 Nehmt euch ruhig den zusätzlichen Tag in Horumersiel – lieber am Anfang einen Tag extra alles ohne Stress überprüfen als später dann unangenehme Überraschungen zu haben.

  5. ich gratuliere euch zu eurem start!!!
    ihr könnt so stolz sein, was ihr alles geschafft habt – ich bin es auf jeden fall! 🙂
    ich wünsche euch ganz viel freude beim segeln zu euren nächsten zielen und freue mich schon auf eure nächsten einträge und fotos! toll, dass ihr euch so viel arbeit macht und uns teilhaben lasst!
    ganz viele bussis vom pitzelsbergerhof (und den katzis, den schafis und den hendln)

    • Hallo meine Süße!

      Danke dir für deine Motivation und ja, ich bin auch stolz auf uns. War nicht leicht, aber wir habens geschafft 🙂
      Mischa ist da echt toll, der setzt sich noch um 10 hin und blogt. Ich würde wirklich auch gern wieder schreiben, bin aber dann doch zu faul 😉 Aber mal sehen, ich nehm es mir immer wieder vor. Ist natürlich schön und motivierend zu lesen, dass ihr Freude daran habt!
      Ich nehme an eure ganze Tierschar ist wohlauf und die Kleinen wachsen und gedeihen.
      Wünsch dir und euren Tieren weiterhin viele schöne Stunden + genießt jede Sekunde!

      Bussis von Horumersiel
      Jaqueline

  6. Liebe Jaqueline und lieber Michi!
    Liebe Grüße aus Langenlois! Um mich herum sitzen Erich, Vicky, Maria und Markus. Alles, alles Gute! “Bussi” Oma

    • Hallo Oma!

      Freuen uns sehr, dass du uns “gefunden” hast. Nachdem es für dich offensichtlich kinderleicht ist einen Blogeintrag zu verfassen, hoffen wir auf weitere Einträge von dir!

      Uns gehts jedenfalls gut, haben schon unseren morgigen Trip nach Wangerooge geplant. Drückt uns die Daumen – es gibt 3 heikle Stellen!

      Schicken euch allen liebe Grüße aus Horumersiel
      Mischa + Jaqueline

  7. Gratulation,Bravo,toll,Wahnsinn ……………..
    Mir fehlen die worte – für ganze Sätze reichts einfach nicht!

    Mz.

    • Naja, unter anderem dank eurer moralischen ( 🙂 ) Unterstützung konnte ja nichts schiefgehen

  8. De Simone hot den vo wian gheirat. Owa fesch woas hätte i ma goa nit docht;) gaunz in weiß hots des kloar kobt. De Stefanie hota in neckenmarkt gheirat woa a hübsch de hot an vo neudörfl. Jo de Weikost woa lustig, ma des glaub i da mitn hamweh mi drückt imma wenn i eichre Einträge lesen dua:( owa i Gfrei mi fia eich das des ois mochts!! Des mitn Kind griagn wird a scho mui passn jez doats a bissl de Zeit genießen!! Wenn i wos was hoit i di am laufendn;)

    LG nina

  9. Pauzi Sabine & Fam. Sauer

    Hallo ihr beiden ! Wir haben gerade euren letzten Blog mit Oma +Opa Sauer durchgelesen.Traumhaft!
    Das Boot Steuermann(frau) ist ein Bild für Götter. Na ja die kleinen anfänglichen Schwierigkeiten die
    müssen sein. Besser hier als später. Habe gerade eure neue Route gesehen Spitze! Habe euren Blog schon in der Firma angesehen. Die vielen Kommentare von den Freunden und der Oma ( Liebe Grüsse auf diesem Weg
    nach Langenlois)freuen mich und zeigen mir, daß ihr niemals alleine sein werdet.Hoffe auf ein schönes Wetter für euch eine anständige Brise, die, das Segeln so richtig schön macht. Gute Fahrt und Ahoi euer Pauzi,Mama Kai, Opa, Oma, und Kallinger Oma

  10. Habe gerade gesehen, dass Ihr Wangerooge gut erreicht habt! Super! Bin schon auf Details gespannt!
    lg Wolfgang

  11. Sonja & Jürgen

    Hallo ihr lieben, freut uns ganz doll das “ihr” es endlich geschafft habt. Die kleinigkeiten(Wasser in der Bilg)habt ihr bestimmt schon verdaut und hab gesehen das ihr schon in Carolinensiel seid.
    Uns bleibt ja leider nichts anderes übrig als zu warten bis Heino fertig ist.
    So nun wir warten auf neue Blogs mit Bildern euerer tollen Reise die nun endlich losgeht.
    Schönes Wochenende euch beiden und immer eine Handbreit Wasser unterm Kiel
    Sonja & Jürgen

    P.S. Fantastische Bilder und Impressionen von euch!

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *