geschrieben von Mischa in Varel, Deutschland · 11.06.2014 · 5 Kommentare ·

Anfang Juni bekommen wir Besuch auf der SAILOR MOON: Meine Tante Regina ist für zwei Tage aus Österreich angereist. Sie ist zum ersten Mal bei uns, und es macht uns großen Spaß, einem Boots-, Varel- und Werftneuling alles zu zeigen und zu erklären. Regina hat noch nie auf einem Segelboot übernachtet, und als sie zu Beginn die Leiter raufklettert und das Schiff und ihre Koje gezeigt bekommt, wird sie erstmal still und schluckt. Doch dann nimmt sie es gelassen, lebt sich gut auf der SAILOR MOON ein und schläft gleich die erste Nacht besonders tief und lang. Wir arbeiten tagsüber an der Inneneinrichtung weiter, sie besichtigt die Stadt, und abends zeigen wir ihr den Hafen und die Fischrestaurants. Nach zwei Tagen ist ihr Abenteuer-Kurzurlaub auch schon wieder vorbei, sie fliegt mit vielen neuen Eindrücken heim nach Wien und unser Gästebuch ist um einen neuen, kreativen Eintrag reicher.

Auch das kleinste Pub Deutschlands hat mal offen

Auch das kleinste Pub Deutschlands hat mal offen

Regina genießt Sonne, Wein und Fischbuffet

Regina genießt Sonne, Wein und Fischbuffet

Am Tag darauf bekommen wir schon die nächsten Gäste: Mein Bruder Ma ist schnell mal wieder die 1100 km von Wien nach Varel gefahren und hat diesmal seine Freundin Vicky und unseren Bruder Martin mitgebracht. Die drei besichtigen wenig und arbeiten viel, für uns eine große Hilfe. Ma verlegt die letzten Kabel der Elektrik (und beschriftet sie übrigens vorbildlich), Martin sägt die ersten Zierleisten zurecht und Vicky streicht die letzten verbliebenen Teile der Holzdecke. Abends grillen wir mal im Werfthof, mal mit Segelkollegen beim Kran, und natürlich essen wir auch fleißig Fisch (danke M+W!).

Der Martin crimpt

Der Martin crimpt

Die letze Decke wird montiert

Die letze Decke wird montiert

Grillen im Hof

Grillen im Hof

Fast wie Urlaub

Fast wie Urlaub

Die Heißluftpistole hats leider nicht überlebt

Die Heißluftpistole hats leider nicht überlebt

Fischbrötchen und Spezialpommes, ein Klassiker bei Fisch Wilters

Fischbrötchen und Spezialpommes, ein Klassiker bei Fisch Wilters

Dank unseren Helfern geht viel weiter am Boot und wir sind zuversichtlich, noch im Juni starten zu können. Die Navigationsecke ist eingerichtet und sieht mit zwei Funkgeräten, Echolot, GPS und noch ein paar Dingen recht beeindruckend aus. Morgen soll die Gasanlage geprüft werden, und wenn alles dicht ist, können wir vielleicht schon morgen Abend Herd und Backrohr benutzen – Jaqueline hat vorsichtshalber bereits eine Kuchenform gekauft. Der Mast ist vorbereitet, Vorhangleisten per Rad aus Wilhelmshaven importiert und das einzige verbleibende größere Projekt – die Montage unserer Selbststeueranlage – würden wir auch gerne diese Woche noch erledigen.

Jaqueline unterwegs nach Wilhelmshaven

Jaqueline unterwegs nach Wilhelmshaven

Uns gehts nach wie vor gut, wir sind schon gut in die Seglerconnection in Varel integriert und bekommen gutgemeinte Ratschläge von allen Seiten. Jaqueline hat wirklich großartig mitgearbeitet, ist mittlerweile eine Künstlerin mit der Stichsäge und ich bin sehr stolz auf sie und ihr Durchhaltevermögen. Trotzdem freuen wir uns immer mehr auf den Start unserer Reise, ewig wollen wir auch nicht in einer Werfthalle wohnen. Anfang bis Mitte nächster Woche wollen wir das Boot wieder ins Wasser kranen, dann bekommen wir wieder Besuch aus Österreich – diesmal ist Jaquelines Familie an der Reihe, und sie bringen noch haufenweise Zeug von uns mit, das irgendwo verstaut werden soll/muss.


5 Comments

  1. Schad, dass man die Grillzange nirgends sieht 😉
    Wann wird gekrant?

    • Naja, Heino is leider krank, und sonst kann/darf keiner den Kran bedienen, also mal schaun….soweit fertig wären wir!

  2. Liebe Jaqui, Lieber Mischa..

    wünschn eich ollas guade zum 1 Hozattog!!!!!;) is echt org das des scho 1 joa her is,de zeit vergeht, wir wean oit;) hoffn das eich guad geht.. bei usn is a ois paletti..
    wünsch eich nau an schen sunnda..hoff ma heat wida amui wos vo eing..
    bussis fa eisnstodt

    • Hi Nina, hi Daniel!!
      Danke fia die Glickwinsche!!! Jo des stimmt, die Zeit vageht echt vui schnö. Hom uns heit is Hozatvideo ogschaut.. Wön des ois a Tradition mochn, is echt kuhl 😉
      Danke, uns gehts guad hom heit nix gmocht außer genossen. Des is sche, dass eich a guad geht. Werd demnächst wieda moi bloggen, dass ned nur da Mischa schreibt 🙂
      Danke nomoi fian Eintrog + die Glickwinsche
      bussis fa varel
      Jaqueline & Mischa

  3. Jürgen & Sonja

    Hallo ihr beiden, seids schon in Frankreich oder wo.
    Hoffe euch geht’s gut.
    Mit einem schönen Gruß aus der Eifel
    sonja & Jürgen

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *