geschrieben von Jaqueline in Harlesiel, Deutschland · 11.07.2014 · 14 Kommentare ·

Hallo ihr Lieben da draußen!

Bei uns gehts rund zur Zeit. Wui, tausende neue Eindrücke für mich, verwirrende Seekarten, eigenartige Masten auf See, verschiedenfärbige Tonnen, tobender Gegenverkehr und noch vieles mehr. Ich bin gefordert – das sag ich euch! Das Navigieren geht schon einigermaßen, nachdem mich mein Mann mit gewohnter Geduld und Ruhe in die Weisheiten des Kartenlesens einführt. Step by step lerne ich Tonnen zu erkennen, Seezeichen zu erspähen und ihnen steuer- und backbords auszuweichen. Die Fahrt geht schon gut von der Hand, obwohl unsere stabile, schwere SAILOR MOON etwas träge auf meine Steuerung reagiert. Wer kann es ihr verübeln? Eigengewicht von ca. 6 Tonnen + 1 Tonne Lebensmittel an Bord (dank meines Überlebensinstinktes und der Notwendigkeit immer genug Essen zu haben) müssen einmal bewegt werden.

vor Wangerooge

Jedenfalls ist das An- und Ablegen an Häfen bisher problemslos und sehr ruhig verlaufen, was ich von unserer ersten Erfahrung mit einer Schleuse leider nicht behaupten kann… Ich war eigentlich gar nicht nervös, es war 10:35, wir wussten um 11:00 Uhr wird geschleust. Vorbildlich haben wir uns beim Hafenmeister angemeldet, der hat uns das erste Tor bereits aufgemacht, damit wir vor 11:00 Uhr in das ruhige Becken einfahren können um dort auf das Schleusen zu warten. In der Theorie einfach, praktisch nicht so sehr. Beim Einlaufen in das Schleusenbecken waren wir wohl ein bisschen zu schnell, wollten steuerbords (in Fahrtrichtung rechts) anlegen und leider war mein Lenkmanöver wohl mit zu wenig Gefühl und unser Bugkorb hat laut und deutlich die Wand der Schleuse geküsst – mit Intension! Mischa bleibt wie immer die Ruhe in Person, macht uns fest, ich denke in dieser Sekunde natürlich an das Schlimmste und sage, wenn auch nicht laut, dass ich einfach unfähig bin, ein Fahrzeug zu fahren! Wusste genau, was ich zu tun hatte und bammmm, voll gegen die Wand! Glücklicherweise sieht man nur eine kleine Schramme (zumindest aus meiner Sicht betrachtet) auf unser stabilen SAILOR MOON und keiner der Zuseher und auch nicht der Hafenmeister hat unser Hoppala gesehen. Das Schleusen an sich weniger spektakulär und verläuft ohne Zwischenfälle! Nach diesem Vorfall zweifle ich natürlich an meinen fehlenden Fähigkeiten als Steuerfrau und sehne mich nach meinen Excellisten, Forecasts und Soll/Ist Abweichungen, wo ich mich zu Hause fühlte. Mischa ist da völlig anderer Meinung und sagt mir immer wieder, wie toll ich nicht fahre und er hätte es auch nicht besser bekonnt. Ob ich das glauben soll? Jedenfalls nach der gemeinsamen Analyse unserer ersten Schleusenerfahrung können wir morgen, bei unserer Ausfahrt, die besprochenen Anpassungen vornehmen und hoffen auf eine weniger ereignisreiche Schleusenausfahrt! Drückt uns die Daumen und schickt uns (vor allem mir) positive Energie und Selbstvertrauen – ich nehm alles, was ich kriegen kann 😉

Wangerooge I

Wangerooge I

Wangerooge II

Wangerooge II

Ansonsten ist das Anbordleben schön und aus meiner Sicht doch noch gewöhnungsbedürftigt. Kann (noch) nicht so richtig sitzen und nichts tun, sondern verbringen hauptsächlich die Zeit damit, die Orte auf denen wir anlegen zu erkunden. Haben mit dem Rad bisher Horumersiel, Wangerooge und Carolinensiel besichtigt. Wangerooge war richtig schön und das Wetter hat natürlich seinen Teil dazu beigetragen. Ich war zum alleresten Mal in der Nordsee schwimmen und fand es erfrischend und erlebnisreich! Habe mich anfangs noch ängstlich an den Rücken meines Mannes festgehalten, um Kontakt mit Quallen zu vermeiden. Aber nachdem ich dachte, dass das nicht sehr fürsorglich von mir ist, dass ich meinen Mann als Schützschild nutze, habe ich mich selbst in das offene Meer gewagt und mit Erfolg und ohne Verbrennungen wieder zu unserem Platz zurückgefunden. Herrlich so ein erfrischendes Bad in der Nordsee!

1. Mal Nordsee :)

1. Mal Nordsee 🙂

Heute hatten wir Benjamin zu Besuch. Er hat uns unsere Windsteueranlage gebracht und gemeinsam mit Mischa gleich fixiert. Mal sehen ob alles so funktioniert wie wir uns das vorstellen – wir halten euch am Laufenden! Für morgen haben wir unsere erste Nachtfahrt geplant, nach Borkum (der westlichsten von den ostfriesischen Inseln)

Fixieren der Windsteueranlage (WSA)

Fixieren der Windsteueranlage (WSA)

Wir werden uns jetzt noch auf den Weg zum Baumarkt machen mit unseren super tollen Klapprädern! Fahren doch erstaunlich gut und bin sooo froh, dass wir sie haben. Wer möchte schon 13 km zu Fuß gehen? Wir wünschen euch schon vorab ein schönes Wochenende, wo immer ihr seid und viel Sonnenschein!

Alles Liebe + Bis Bald,

Jaqueline


14 Comments

  1. Hallo Ihr Seeleute!

    Keine Sorge, Jaqueline, das ist der schnellste Weg, Eure Sailor Moon und ihre Eigenheiten bestens kennenzulernen! Du lernst ja superrasch!!! Abgesehen davon habt Ihr ja ein edles Stahlschiff und keinen “Protzoplasten” (c Erich von der Shaula).

    Und so ein Radaffekt erst! … was ist da “drag and drop” dagegen …

    Gestern hat Omi voller Begeisterung ganz genau die ausgedruckten Seiten von Eurem BLOG studiert. Sie läßt Euch herzlich grüßen!

    Liebe Grüße WW

    • Hallo lieber Wolfgang!

      Ja das stimmt, beim Ausfahren aus der Schleuse hat übrigens alles super funktioniert! Ich habe mir zuvor die Situation bei anderen Paaren live mitangesehen und bin zu dem Entschluss gekommen, dass Mischa und ich ein super Team sind. Auch das Anlegen hat wieder reibungslos hingehauen und ich bekomme immer mehr Gefühl für unser stabiles, außergewöhnliches, total zu uns passendes Schiff!

      Danke für die Grüße auch an dieser Stelle ganz herzliche Grüße aus Borkum zurück! Erfreuen uns an dem großen Interesse unserer Familie + Freunde!

      Liebe Grüße aus Borkum
      Jaqueline & Mischa

  2. Sonja & Jürgen

    Hi ihr lieben, haben gerade eure Blogs von Anfang bis jetzt gelesen und haben festgestellt das ihr viel mehr Arbeit an der Sailor Moon als wir an unserem Holzboot hattet.
    Toll das es euch so gut geht.
    Wir wünschen euch eine super Überfahrt nach Borkum von wo ihr nicht mehr Weit bis ins warme Meer habt.
    lg
    S & J

    • Liebe Sonja, lieber Jürgen!

      Uhh ja, das mit totaler Sicherheit und man bedenke allein die Arbeit dieses Jahr für den Innenausbau. In unserer SAILORMOON steckt sehr viel Schweiß und tausenden an Stunden an investierter Arbeit. Aber es hat sich ausgezahlt. Sitzen gerade im Salon und erfreuen uns an dem Anblick unseres einzigartigen Innenausbaus und lassen den Abend bei einem gemütlichen Glas Tee ausklingen – wunderbar 🙂

      Habe heute nachgesehen, die Nordsee hat schon 19° Wassertemperatur, bei warmen Außentemperaturen ist das durchaus angenehm. Aber wärmer ist auf jeden Fall besser!

      Bin schon gespannt ob ihr im August weiter an eurem Boot arbeiten könnt. Wir drücken euch jedenfalls die Daumen!

      Bis bald und alles Liebe
      Jaqueline & Mischa

  3. Hallo ihr beiden, Katrin und ich haben gerade eure Einträge gelesen. Toll, dass ihr endlich unterwegs seid! Und was ihr schon alles erlebt habt!! Aber Erfahrung macht den Meister, Praxis und Theorie sind wie man bei uns
    sagt “zwa paor schuh”, und das ist halt so. Aber ihr schafft das schon alles, davon sind wir beide überzeugt.
    Wir wünschen euch das alles klappt, bleibt gesund und geniesst die schönen Inseln und die Nordsee,
    Bussi Gerti und Kartrin, ah Cindy (sitzt neben uns)

    • Hallo ihr Lieben!!

      Das finden wir auch, konnten nach der doch anstrengenden Nachtfahrt heute total relaxen und nichts tun. Einfach herrlich.
      Aber mit so vielen positiven Gedanken ist das ja auch kein Wunder, dass es immer besser wird! Danke für eure Einträge und ich freue mich wirklich sehr, dass auch meine Familie von der Ferne an uns denkt und uns schreibt!

      Ich wünsche euch einen schönen Sommer, verfolgt unser Vorhaben weiterhin und ganz liebe Grüße an euch alle!
      Bussi,
      Jaqueline + Mischa

  4. Kallingers aus Ritzing

    Ahoi auch aus Ritzing 🙂
    Ich (Elis) verfolge euren Blog mit Begeisterung und habe mir auch schon von Sabine, Pauli und Marc berichten lassen. Regelmäßig erstatte ich dem Rest der (Burgen)Land-Crew Bericht.
    Hut ab vor euren Leistungen!!! Wir wünschen euch alles Liebe, viele wunderschöne Erfahrungen und freuen uns schon auf einen Bericht aus erster Hand… bis dorthin: verbringt eine tolle Zeit, lasst euch nicht von den Meeresbewohnern beißen und bis zum nächsten Mal 🙂
    Viele, liebe Grüße

    • Hallo Elis,
      danke für deinen Eintrag und die Wünsche!! Das machen wir! Heute hat mich zwar kein Meeresbewohner gebissen, ich habe mich aber an einer Brennessel verbrannt, weil ich unbedingt ein paar noch etwas unreife Brombeeren vernaschen wollte. Hat sich trotzdem voll ausgezahlt!
      Hoffe euch gehts auch gut!
      Liebe Grüße aus Borkum von
      Jaqueline & Mischa

  5. Chris von der WOMMS

    Moin Ihr zwei Seebären,

    ich verfolge Euren GPS-Punkt ab jetzt und bin gespannt wo es Euch hin verschlägt.

    Ich halte derweil die Stellung in Varel.

    Bis bald
    Ahoi Chris

    • Hi Chris,

      uhhja wir sind schon zwei richtige Seebären und ich habe meine erste Nachtfahrt hinter mir. Mittwoch folgt die nächste – wollen in einem durch nach Den Helder kommen. Hoffe, dass wir viel Segeln können.
      Mach das und halte uns auf dem laufenden was sich in Varel so alles abspielt – sind gespannt!

      Windige Grüße aus Borkum
      Jaqueline + Mischa

  6. Hallo liebes Ehepaar!

    Bin wieder aus Langenlois zurückgekommen und habe schon eure neuesten Einträge studiert.
    Gratulation, dass ihr so gut gestartet seid und die kleinen Schwierigkeiten bis jetzt problemlos gemeistert habt.
    Jaqueline, du bist die beste und mutigste Steuerfrau weit und breit und das mit den Schleusen wirst du sicher noch lernen! Meine Bewunderung hast du jedenfalls!

    Wünsche euch gute Nachtfahrt und schöne Tage in Borkum!
    Bitte weiter so eifrig bloggen! Danke!

    Grüße und Bussis
    Maria

    • Liebe Maria,

      danke für deinen lieben, aufmunternden Worte! Du hast vielleich auch Recht, denn bis jetzt habe ich immer nur die Männer steuern sehen. Langweilig 😉

      Hier auf Borkum ist der letzte Ort, wo unser Internet noch funktioniert, da sich dieser Stick nur auf Deutschland beschränkt. Aber wir werden nach den WIFI-Hotspots in Holland Ausschau halten um so weiterhin eifrig zu bloggen.

      Hoffe du kannst die Ferien in vollen Zügen genießen!

      Ganz liebe Grüße an euch,
      Bussi
      Jaqueline + Mischa

  7. Liebe Jaqueline!
    Schön zu hören/lesen, dass es euch gut geht. Das klingt so richtig abenteuerlich!
    Ganz liebe Grüße aus Wien! Christine

  8. Pauzi Sabine & Fam. Sauer

    Hallo ihr beiden! Was sehen meine erstaunten Augen? Ihr habt ja mächtig Fahrt gemacht.Freut mich wahnsinnig für euch .Wenn ihr einen Hotspot ergattert, schreibt mal wieder. Wetter war wahrscheinlich auch toll bei euch? Bei uns ist gerade eine kleine Hitzewelle 30,32,35,36 Grad Montag dann wieder Gewitter.Auf diesem

    Weg liebe Grüsse nach Varel an eure Nachbarn Sonja und Jürgen,wenn sie das nächste Mal euren Blog lesen.
    Wünsche euch eine gute Nacht und viel Erfolg.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *