geschrieben von Mischa in San Blas, Panama · 26.01.2017 · 4 Kommentare ·

Die Tage vergehen, und die SAILOR MOON ankert immer noch in den East Lemmon Cays. Jeden Tag reden wir davon, endlich die 10 Meilen nach Carti rüberzusegeln und wiedermal unsere Vorräte aufzustocken, aber wir finden immer wieder Gründe, noch ein bisschen dazubleiben. Mal nimmt mich der neue Gast auf der PANDORA, Carmine, mit zum Kitesurfen, dann wieder wird gepokert oder es ist viel zuviel Wind. Die PANDORA-Crew muss ihrem Besucher natürlich was bieten, lässt sich von den Wellen nicht beeindrucken und startet Richtung Cayos Holandes. Alleine wird es uns doch irgendwann zu langweilig, und auch wir raffen uns auf und segeln nach Carti Sugdup. Die Carti-Inseln werden regelmäßig von Geld bringenden Kreuzfahrtschiffen besucht und gehören dadurch zu den reichsten des San Blas-Archipels. Dementsprechend ist die Qualität und Auswahl an Lebensmitteln hier am besten, und wir kaufen dem verdutzten Shop-Besitzer unter anderem 20 Kilo Mehl ab.
Die vier Dörfer selbst platzen aus allen Nähten, man schlängelt sich in engen Gassen zwischen den bis ganz dicht ans Wasser gebauten Hütten durch, keine noch so kleine Fläche bleibt hier ungenutzt. Natürlich fürchten die Bewohner nichts mehr als ein Ansteigen des Meeresspiegels, selbst wenige Zentimeter würden unweigerlich zu großen Problemen führen. Nach unserer Ankunft zwängen sich noch einige Yachten in den kleinen und nicht ganz optimalen Ankerplatz, deshalb bleiben wir nur eine Nacht und motoren mit einem Abstecher in die West Lemmon Cays nach Chichime. Arthur von der PURA VIDA feiert dort seinen vierten Geburtstag, seine Eltern Elaina und Peter haben Willi und uns ebenfalls eingeladen. Es wird eine lustige Party am Strand, Arthurs Kuna-Freunde sind ebenso dabei wie Segler jeden Alters. Elaina hat einen typisch brasilianischen Kuchen gebacken, die meisten Gäste müssen nach einem kleinen Stück und gefühlten 5000 Kalorien aufgeben.

Einkaufen in Carti

in den Straßen von Carti

die SAILOR MOON ankert vor Chichime

Willi ist ein Hundefan

das Geburtstagskind Arthur und seine Kuna-Freunde

Kuchen!

Fußball…

…oder Volleyball?

chillen

Arthur ist großzügig mit seinen Geburtstagsgeschenken

Sonnenuntergang auf Chichime

Vater-Sohn-Spaziergang

Seesterne gibts hier viele

Ein paar Tage später kommt die PANDORA in Chichime an, das bedeutet vor allem eines: Pokern! Willi fühlt sich mittlerweile schon zu Hause auf Franzis und Pesches Boot, die beiden sind unglaublich hilfsbereit und großzügig (unser Wasserproblem zum Beispiel ist dank ihrem Wassermacher keines mehr), und außerdem lassen sie sich jederzeit zum Babysitten einteilen. Jaqueline und ich können so seit langem mal wieder zu zweit schnorcheln gehen, diesmal jedoch mit einem todernsten Hintergrund: Abendessen! Seit wir von der CARACOL-Crew in die Welt der Krabben und Langusten eingeführt wurden, ist vor allem Jaqueline kaum mehr zu bremsen. Der ungewönhlich schwache Wind ermöglicht uns, an normalerweise aufgrund der Brandung unzugänglichen Stellen zu tauchen, und wirklich, dank Jaquelines Adleraugen kommen wir mit unseren ersten beiden selbst gefangenen Krabben zurück! Unzureichende Topfgrößen können uns nicht davon abhalten, noch am selben Abend ein ausgezeichnetes Essen zuzubereiten. Natürlich wird anschließend zur Abwechslung mal …gepokert!
So vergehen fast zwei Wochen, und bis auf einen weiteren Carti-Shopping-Trip (diesmal allerdings mit der PANDORA, und auf der Insel ist wegen irgendeinem Festival so ziemlich jeder betrunken) tut sich nicht allzuviel. Wir warten nun auf unsere nächsten Gäste, Martin und Anna, die Anfang Februar bei uns eintreffen werden. Bis dahin wollen wir endlich ein paar Roststellen beseitigen, unsere Langustenfangtechnik verfeinern und vielleicht endlich auch unseren ersten Fisch in den San Blas angeln. Genug zu tun also für die nächsten Tage!

nach einer langen Pokernacht

Willi spielt auch mit

Nichtsahnend sitzt die Krabbe in einer Felsspalte…

…bis sich plötzlich…

…ein hungriger Jäger heranpirscht.

Erwischt!

Success!

wie man es nicht machen sollte

auch Feuerfische sehen wir viele

wiedermal gibt es Käsespätzle auf der SAILOR MOON

kleine Außenborder-Reparaturen sind unvermeidbar

gemütliches Segeln auf der PANDORA

Willis Lifebelt passt endlich!

Kapitäns-Selfie

an neuen Rezepten mangelt es nicht auf der SAILOR MOON

Zimtrosen!

Jaqueline hat ihre Brotbacktechnik perfektioniert



4 Comments

  1. Jacqueline hat glaube ich auch ihr Bauchmuskeltraining perfektioniert, das letzte Foto beweist es ;-)!

  2. feine Zimtrosen, in Schweden wären sie stolz auf euch.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *